RUNDSCHAU berichtet über unsere Arbeit...


Bitte klicken Sie zum Lesen des ganzen Artikels Leitet Herunterladen der Datei einhier.

 

Zertifikate für 11 neue Hospizbegleiter

DANKE beim Sommerfest 2017

Liselotte Käss referiert.....

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2017 (MZ)

"Weiße Engel" im Landkreis Schwandorf

"Weiße Engel" aus dem Landkreis Schwandorf: Angela Krüger aus Schwarzenfeld und Lieselotte Käss aus Stulln

 

Aus der Hand der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml erhielten zwei verdiente Frauen aus dem Landkreis Schwandorf am 30. November 2015 im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz die Auszeichnung "Weißer Engel".

Diese Ehrung wird an beispielgebende Personen verliehen, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheit- und/oder Pflegebereich ehrenamtlich engagiert haben.

Im Bereich der Pflege wird der „Weiße Engel“ insbesondere an Personen verliehen, die sich durch vorbildhafte häusliche Pflege verdient gemacht haben.

 

Geehrt wurden:

 

Frau Angela Krüger aus Schwarzenfeld (im Bild links neben der Ministerin)
Frau Angela Krüger ist Gründungsmitglied des Hospizvereins Stadt und Landkreis Schwandorf e. V., der im Jahr 2004 gegründet wurde. Seit 2006 ist sie ehrenamtliche Hospizbegleiterin. Ihr ist es ein großes Anliegen, immer auf dem neusten Stand zu bleiben, weshalb sie regelmäßig an Fortbildungen teilnimmt. Frau Krüger gilt als äußerst engagiert und zuverlässig, Nächstenliebe und ausgeprägte Menschenfreundlichkeit zeichnen sie aus. Als Schriftführerin ist Frau Krüger außerdem Mitglied der Vorstandschaft des Vereins. Seit 15 Jahren leitet sie zudem die „Selbsthilfegruppe Krebs“ in Schwandorf. Außerdem engagiert sie sich seit fünf Jahren ehrenamtlich in der Bücherei des Marktes Schwarzenfeld und in der Kirchenverwaltung in Schwarzenfeld.

Frau Lieselotte Käss aus Stulln (im Bild rechts neben der Ministerin)
Frau Lieselotte Käss trat im Juli 2005 dem Hospizverein Stadt und Landkreis Schwandorf e. V. bei, der es sich zum Ziel gemacht hat, Schwerstkranke, Sterbende und trauernde Angehörige zu begleiten. Seit 2008 ist Frau Käss Hospiz- und Trauerbegleiterin. Sie leitet Gesprächskreise und bietet ihre Hilfe in Einzelgesprächen mit Betroffenen und Angehörigen an. Als Beisitzerin ist sie ebenfalls Vorstandsmitglied im Verein. Frau Käss übt die schwere Aufgabe der Hospizbegleitung mit großem und einfühlsamen Engagement aus. Auf Frau Kräss ist stets Verlass. Ihre Arbeit ist geprägt von Nächstenliebe und Menschenfreundlichkeit. Außerdem kümmert sie sich liebevoll um die Pflege ihres Ehemannes, den sie vor kurzem aus dem Pflegeheim geholt hat, um ihm wieder ein Leben zu Hause in familiärer Umgebung zu ermöglichen.

Herr Landrat Thomas Ebeling sowie die beiden Bürgermeister Manfred Rodde aus Schwarzenfeld und Hans Prechtl aus Stulln waren bei der Verleihung mit anwesend und haben den Ausgezeichneten herzlich gratuliert.

(copyright Text und Bild: www.landkreis-schwandorf.de)

OTV: Hospizverein am JAS-Gymnasium Nabburg

10 Jahre Hospizverein / Berichterstattung in der MZ

Hospizverein blickt auf erfolgreiche Arbeit (NT, 16.05.2014)

Schwerstkranke begleiten


Schwandorf. (rid) Der Hospizverein Stadt und Landkreis Schwandorf feiert heuer das zehnjährige Bestehen. Vorsitzender Dr. Wolfgang Laaths kündigte bei der Hauptversammlung am Donnerstag im Hospiz-Büro dazu eine Feier in der Spitalkirche an.Sie beginnt am 5. Juli um 14 Uhr mit einem „ökumenischen Impuls“. Das weitere Programm werden der Geistliche Dr. Christoph Seidl sowie das Duo Hubert Treml und Franz Schuier (B.O.S.S.) gestalten.

Vorsitzender Dr. Wolfgang Laaths gratulierte seiner Stellvertreterin Gisela Pöhler für den bestandenen Lehrgang "Fachwissen für Hospizvorstände".
Bild: rid

Dr. Wolfgang Laaths erinnerte an die Gründung eines Palliativ-Netzwerkes für den Landkreis mit dem Ziel, die Hospizarbeit in der Bevölkerung stärker zu verankern und ein breites Spektrum an Hilfe anzubieten. Der Hospizverein ist eine von bundesweit 856 Institutionen und Kommunen, die die "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland" unterschrieben haben. Sie enthalte fünf Leitsätze, so Dr. Laaths, "in denen die Initiatoren das Recht der Menschen auf eine umfassende medizinische, pflegerische, psychosoziale und spirituelle Betreuung betonen".

Zweite Koordinationskraft


Zweite Vorsitzende Gisela Pöhler hat erfolgreich an einem Lehrgang "Fachwissen für Hospizvorstände" teilgenommen und sich über rechtliche Grundsätze, Finanzierungen, Teambildung und Organisation kundig gemacht. "Wir werden als Arbeitgeber immer wichtiger", begründete Gisela Pöhler ihre Initiative. Demnächst werde der Verein mit Claudia Burger eine zweite Koordinationskraft einstellen. Denn, so die stellvertretend Vorsitzende: "Die Begleitungen schwerstkranker Menschen werden zunehmen". Der Hospizverein gelte in der Bevölkerung als "sehr seriös und zuverlässig". Gisela Pöhler präsentierte eine neue Homepage und dankte Horst Fleischmann für die kostenlose Erstellung. Mitarbeiterin Michaela Koller koordiniert die Termine der aktuell 30 aktiven Hospiz-Begleiterinnen, die im vergangenen Jahr 1927 ehrenamtliche Stunden geleistet haben. Lieselotte Käss organisiert jeden letzten Samstag im Monat einen "offenen Trauertreff" im Hospiz-Büro. Der Verein hat landkreisweit 126 Mitglieder.

Bei den Neuwahlen wurden Vorsitzender Dr. Wolfgang Laaths und seine Stellvertreterin Gisela Pöhler im Amt bestätigt. Dem Vorstand gehören ferner Kassier Maximilian Simon, Schriftführerin Angela Krüger sowie die Beisitzer Lieselotte Käss, Gabi Wittleben, Thomas Senft und Gerhard Fersch an.

Quelle: Der Neue Tag 16.05.2014

 

Aktuelle Medienberichte


OTV-Video - Besuch von Franz Müntefering bei uns in Schwandorf .... Öffnet externen Link in neuem Fensterhier klicken!